Savahra

Die goldene Maske

Geschäft auflauern, Kampf mit Thessalia

Alle verschnauften einen Moment. Es dauerte einige Sekunden, bis Grizulick wieder etwas sehen konnte. Als er die Gruppe sah, mit dem was von den Feinden übrig geblieben war, musste er daran denken, dass diese Personen hinter ihm her waren und sein Gold haben wollten. Und anstatt Grizulick zahlen zu lassen, standen sie hinter ihm und bekämpften die Gegner. Er bedankte sich bei allen für ihren Einsatz. Für die anderen war das jedoch selbstverständlich. Bei den Überresten fand die Gruppe etwas Gold und zwei Ringe, die anscheinend mehr Schutz gaben.
Der weitere Weg verlief ruhig. Sie nahmen ein Schiff am Donnerhafen und segelten nach Kentri. Dort aßen sie in einer Taverne. Necia und Ophira übten vor der Taverne etwas um Ophiras Angst vor Feuer zu senken. Als die zwei wieder in die Taverne gingen, griff eine Person nach Necia Hand. Die Person stellte sich als Castiel vor und fragte Necia, ob sie nicht etwas mit ihm trinken will. Er klimperte dabei mit seinem ziemlich großen Geldbeutel. Necia war etwas überrascht davon, dass ein Mann sie so direkt anflirtet. Etwas überfordert mit der Situation, versuchte sie ihn schnell abzuschütteln. Castiel blieb jedoch hartnäckig und sah die Gruppe, die rüber schaute. Er fragte sie direkt, ob sie zusammen gehören und ob er ihnen nicht kurz Gesellschaft leisten könnte. Neugierig darüber was passieren mag, ließ die Gruppe Castiel am Tisch sitzen. Castiel bestellte für alle einen Getränk und fragte die Gruppe was sie hier in der Stadt macht und schaute oft Necia eindringlich an. Necia bekam kaum ein Wort raus. Da Castiel keine bedrohlichen Eindruck machte und es wohl so war, dass er einen Narren an Necia gefressen hat, erzählte die Gruppe ihm, dass sie nach Osalien gingen. Nachdem sie sich für einige Minuten unterhalten haben, verabschiedete sich Castiel und betonte, dass er auch nach Osalien reisen würde, um dort Necia wieder zu sehen. Alle gingen in ihr Zimmer und Ava fragte noch ihre Götter, ob es eine gute Idee wäre, auf das Schiff, dass die Tautränen transportiert, zu gehen. Die Götter teilten ihr mit, dass es keine gute Idee wäre.
Am nächsten morgen teilte Ava der Gruppe die enttäuschende Antwort mit. Nichtsdestotrotz wollte die Gruppe dem Geschäft auflauern und reiste somit weiter nach Osalien. Der Weg war ziemlich ruhig, bis auf die vielen Händler und Reisenden. Am ende des Tages kam die Gruppe leicht erschöpft in Osalien an. Grizulick kaufte Shiyoh einige Blumen bevor in der Taverne Pläne geschmiedet wurden, dem Geschäft mit den Tautränen aufzulauern. Akio und Ava sollten vor den Stadttoren warten. Shiyoh und Necia bewachten den kleinen Laden der Gnomin. Jarr flog über dem Adelsviertel und beobachtet den laden von hinten. Der Rest hielt sich in der Nähe auf, in SIchtkontakt zu Shiyoh. Während Ava und Akio vor den Toren der Stadt, als Händler verkleidet, warteten unterhielten sich Akio und Ava. Akio fragte die Gestrandete, ob sie irgendwann vielleicht ihre Götter fragen kann, ob Nyu noch am Leben sei. Ihre Leich habe Akio nämlich nie gefunden. Ava merkte wie nahe dies Akio ging und stimmte zu, nachdem das ganze vorbei ist, nach Nyu zu fragen. Die beiden spielten etwas TikTakTo im Sand, als sie merkten wie ein Zwerg und ein Oread Richtung Stadttor kamen. Beide sahen grimmig aus. Die zwei gingen auch in das Adelsviertel. Die Gruppe hielt sich für den Fall bereit. Eine halbe Stunden später kamen zwei Elfen Richtung Stadttor. Ava merkte, dass sie etwas dunkler als gewöhnliche Elfen sind. Sie haben sich wohl verkleidet. Die Elfen gingen auch ins Adelsviertel. Jarr beobachtet sogar wie sie in den Laden der Gnomin gingen und mit einem Karren aus dem Laden gingen. Die Gruppe merkte, dies müssen die Drows sein. Shiyoh folgte ihnen unauffällig im sicheren Abstand und die anderen folgten Shiyoh. Als sie aus den Stadttoren kamen, schließen sich Akio und Ava denen an und folgten den Drows mit ungefähr 50m Entfernung. Es stieß ein dritter Drow zu denen. Als die Stadt auér Sichtweite war, beschlossen sie die Drows zu stellen. Necia wollte die Drows mit ihrem Alchemistenfeuer Richtung Fluss drängen und ging mit Jarr vor. Sie trank einen Trank der Unsichtbarkeit um nicht so gut entdeckt zu werden. Als Necia gut 20m Meter vor der Gruppe war, tauchte zwischen Necia und der Gruppe eine Person mit Umhang und goldener Maske mit zwei anderen Drows auf. Jarr ließ das Alchemistenfeuern fallen und es zersplitterte neben den 3 Drows. Diese guckten kurz Jarr an, nach hinten, kicherten nur etwas und gingen unbeeindruckt weiter.
Die goldene Maske sprach zu der Gruppe “Nah nah nah. Ich würde euch bitten wieder zurück zu gehen und euch nicht weiter einzumischen. Wir wollen ja niemandem Schaden” und man konnte das grinsen hiter der Maske erahnen. Es war eine weibliche Stimme die zu hören war. Sie hörte sich gelassen an und auch ein wenig herablassend. Variel wurde stinksauer uns fragte "Niemanden Schaden? Und unsere Schatten? Das sieht für mich ganz anders aus als ‘niemanden Schaden’ ". Die Maske bemerkte Variel Wut und sagte “Du bist bestimmt wütend wegen der Sache damals. Aber das musste sein. Das Experiment ist leider nicht geglückt. Aber macht euch keine Sorgen, wir Schaden euch nicht. Als geht lieber.” Variel wurde noch wütender “Experimente? Nur das sind wir für euch? Wir werden nicht gehen. Duwiwrst das hier beenden.” Die Maske merkte, dass Worte hier wohl nichts bringen werden. Sie schnippte mit den Fingern. Die Drows drehten sich um und liefen auf Necia zu, die dabei heimlich zur Gruppe zu gehen. Obwohl sich Unsichtbar war, sahen die Drows sie und griffen sie an. Ein Schwerthieb verfehlte sie, der andere traf ihren Arm. Die Maske zauberte Lichter vor die Gruppe, die Akio fasziniert anstarrte. Grizulick bemerkte, wie Akio von den Lichtern abgelenkt war, lief zu ihm hin und schlug ihm ins Gesicht, damit er zu sich kam. Es half. Die Gruppe rannte Richtung Necia, die von drei Gegner bedroht wurde. Sie sahen wie die Drows ein weiteres mal zuhauten und wieder einmal Necia erwischten. Jarr versuchte Necia so gut es ging zu beschützen, aber seine Angriffe trafen selten. Als die Person mit der goldenen Maske diese Abnahm und ihren Umhang falle ließ, sah man ihr Gesicht. Sie war ausgesprochen hübsch, mit komischen Tättoowierungen überall. Jedoch sah man ihr die Bossheit an. Sie lief direkt auf Variel zu “Gut, dich brauch ich” sagte sie und berührte Variel an der Stirn. Plötzlich sah Variel tausende Bilder vor sich. Die meisten hatten etwas mit Mord zu tun. Sein Kopf schien zu platzen und er wusste nicht mehr wer er ist. Er sah sich um und erkannte niemanden. Es schien, dass die Frau mit den Tättoweirungen zu ihm gehört. Er dachte nach wie er heißt… Gorgon? Ja Gorgon war sein Name. Er drehte sich zu Ophira um schlug mit seinen Klauen nach ihr. Ophira sah die Schläge nicht kommen und erlitt einen schweren Treffer. Überrascht davon, was mit Variel los ist, schnauzte sie ihn an. Grizulick und Balgur schlugen währenddessen auf die Tättowierte ein, die übrigens Thessalia hieß. Beide trafen sie, jedoch schienen ihr diese Treffer nicht viel aus zu machen. Necia wurde immer weiter von den Drows bedrängt. Shiyoh und Ava versuchten auf der Entfernung zu helfen. Shiyoh traf einen mit einem Pfeil und Ava konnte einen der Drows verzaubern, sodass er seinen Verbündeten angriff. Thessalia lief in die Mitte der Gruppe und ließ Energie aus ihrem Körper ausströmen. Es traf alle, bis auf Necia und Jarr. Jeder der von der Energie getroffen wurde spürte die Druckwelle und es schmerzte. Als Shiyoh merkte, wie Variel seine eigenen Leute Angriff, schoss sie eine Schlafpfeil auf ihn. Variel fiel zu Boden und schlief. Thessalia, die wieder einen Treffer im Rücken einsteckte, merkte, dass sie schnell machen muss. Sie ließ wieder Energie ausströmen und traf wieder die gleichen. Variel wachte von dem Schmerz wieder auf. Aus Akios Nase tropfte schon Blut. Necia sah mittlerweile auch angeschlagen aus, Ava zauberte eine Geisterhaft Hand neben ihr und versuchte sie etwas zu heilen. Thessalia ließ nochmal Energie ausströmen und langsam wurde es schon brenzlig für die Gruppe. viel kraft hatten die meisten nicht mehr. Balgur schlug nochmal nach Thessalia und traf in die Seite mit seiner Axt. Auch Grizulick landete einen Treffen gegen ihren Arm. Thessalia sah jetzt ziemlich mitgenommen aus. Variel sah wieder eine Menge Bilder vor sich. Diesmal aus seiner Vergangenheit. Unter anderem sah er auch Glutauge. Langsam kam er wieder zu sich. Er sah wie Thessalia verletzt dort stand und ging voller Wut auf sie zu. Er griff mit all seiner Wut an, traf mit seiner Klaue am Kopf und ließ seinen Elektroschock durch seine Klauen fließen. Thessalia zappelte, der Blick auf Variel gerichtet. Sie stotterte noch “II..Ihrr… Na…Nana… Narren” und dann verlief ihr Blick ins Leere. Variel ließ sie los und der leblose Körper viel zu Boden. Die zwei Drows beobachteten die aus dem Augenwinkel und beschlossen zu fliehen. Sie schlugen noch einmal nach Necia und rannten. Necia sah mittlerweile sehr angeschlagen aus. Ophira nahm ihren Mut zusammen und zauberte erfolgreich noch eine Flammenkugel hinterher. Ava zauberte den Befehel stehenbleiben auf einen der Drows und Shiyoh schoss einen Pfeil auf den anderen fliehenden. Der viel zu Boden. Grizulick lief schnell zu demjenigen der Stand und verpasste ihr mit dem Knauf einen Schlag. Nun lag auch sie auf dem Boden.
Die Gruppe fesselte die zwei Drows die bewusstlos waren. Ava ging zu der Leihe von Thessalia und sagte der Gruppe, sie würde diese jetzt befragen. Etwas verwundert darüber ließ die Gruppe Ava machen. Sie schien ein Ritual durchzuführen. Nach zehn Minuten bewegte sich der Kopf von Thessalia, ihre Augen schlugen auf und sie starrte Ava an. Ava fragte sie “Wo ist Valgurs Versteck?” Man sah an wie Thessalia sich dagegen wehren wollte etwas zu sagen, doch sie stieß pressend hervor “Auf… Einer Insel… Bermudakreis..”. Ava konnte den Zauber nicht mehr lang halten und fragte noch, was Valgur mit den Schatten vor hat. Wieder kam die gepresste Antwort “Er baut… einer Armee… Um die Welt… zu beherrschen”. Daraufhin kippte der Kopf wieder zur Seite und sie lag wieder leblos am Boden. Sofort packte Shiyoh die Karte aus um zu schauen, wo der Bermudakreis ist. Um auf Nummer sicher zu gehen befragte die Gruppe auch einen der Drow. Ava heilte einen von denen. Variel nahm den Drow zeigte ihr die Leiche von Thessalia und fragte ihn, ob er genauso enden möchte. Der Drow überlegte, den Halbelfen konnte sie nicht ernst nehmen, aber sie wusste um ihre Situation. Vielleicht kann sie sich retten wenn sie sagt was sie wissen wollen. “äh, was wollt ihr denn wissen?” fragte sie die Gruppe. Um die Bestätigung zu erhalten fragten sie die Drow auch nach Valgurs Versteck. “Ich gaub spdlich von Tempelspitze”. Ein Schlag von Necia kam von der Seite “Du lügst, sag uns die Warhrheit”. Ziemlich verwirrt darüber, dachte sich die Drow wo sie hier gelandet ist. Von den Anfängern wurden sie besiegt? “Ich lüge nicht betonte sie”. Shiyoh stimmte dem Drow zu und zeigte der Gruppe, dass der Bermudakreis südlich von Tempelspitze ist. “Kannst du uns dahin führen?” fragten sie die Drow. “Ich bin kein Seefahrer. Ich kann kein Schiff steuern und auf der See bin ich orientierungslos. Ich kann euch den Weg nicht zeigen, selbst wenn ich es will”. Und langsam kriegte die Drow angst, dass den Anfängern das nicht genug sei. “Wir besorgen schon ein Schiff und einen Kapitän. Du musst uns nur den Weg zeigen”. Die Drow sagte wieder, dass sie ihnen den Weg nicht zeigen kann. Es waren immer fähige Seefahrer und Magier mit auf dem Schiff. Wieder kam ein Schlag. “Verdammt” dachte sich die Drow, was ist nur los mit denen. Die Gruppe stellte weitere Fragen, die Drow sagte jedoch nichts mehr. Ein weitere Schlag kam und sie sagte nur “Entweder lasst ihr mich Leben oder ich sag euch garnichts mehr.”. Die Gruppe zog sich zurück um sich zu beraten. Ava stand nun allein da bei dem Drow und sprach zu ihr “Wenn du mir sagst was du weißt, dann kann ich die anderen vielleicht dazu umstimmen und du kannst weiter leben? Du musst mir nur sagen was du weißt”. Die Drow sah das Zeichen der Göttin Dalenydra und wusste, dass sie ein durchweg ehrlicher Mensch ist. “Weißt du, wir Drows haben uns aus freien Stücken dazu entschieden Valgur zu helfen. Deine Freunde werden mich töten, da bin ich mir sicher” und sie nutzte den Moment um zu ihrer Kameradin zu robben. Variel bemerkte das und lief schnell hin um sie aufzuhalten. Doch zu spät, sie berührte die Kameradin und dann sich und die Haut verschwandt an der berührten Stelle und das Fleisch war zu sehen. Sie fiel wieder in Ohnmacht und starb mit ihrer Kameradin. Entsetzt darüber, was die Drow gerade gemacht hat, wussten die Schattenlosen nicht, was sie jetzt tun sollten. Nach kurzer Zeit durchsuchten sie die Leichen und nahmen sie deren Umhänge, die anscheinend erhöhte Resistenzen aufwiesen. Sie nahmen auch Tränke die Wunden heilen konnten, ein Unsichtbarkeitstrank und das Gold mit. Danach gingen sie alle nach Osalien zurück.
Viel redeten sie nicht und gingen zu Bett. Ava fragte ihre Götter für Akio nach Nyu und bekam die Antwort, dass sie am Leben sei. Alle schliefen ruhig, bis auf Variel. Er starrte lange die goldene Maske an und schlief mit ihr in den Händen ein. Er erwachte, als jemand ihm die goldene Maske aus der Hand riss und sie weg warf. Glutauge war da und er schien in schlechter Stimmung. Bohrend schaute er Variel and und sagte ihm. Variel fragte ihn “Bist du Stolz auf mich?”. Glutauge schnaubte und sagte “Stolz? Nein. Du bist schwach. Ich bin enttäuscht. Ohne mich wärst du nicht mehr da.” Und Glutauge starrte Variel etwas an. Variel konnte seinen Blick nicht deuten. Bevor Glutauge gehen wollte, fragte Variel ob er ihm eine Frage beantworten kann. Glutauge hielt kurz inne und wartete. "". Darauf antwortete Glutauge "" und verschwand aus dem Zimmer. Variel nahm sich wieder die Maske und legte sich zu Bett.

Comments

Zer0PunchMan

I'm sorry, but we no longer support this web browser. Please upgrade your browser or install Chrome or Firefox to enjoy the full functionality of this site.